Münchner Transeamus

Geschichte

Das Münchner Transeamus ist mit seiner über 50-jährigen Geschichte eine Institution im Münchner Musikleben und für Generationen von Zuhörerinnen und Zuhörern zu einer lieb gewordenen Tradition in der Vorweihnachtszeit geworden. Dabei werden der beschwerliche Weg von Maria und Josef nach Bethlehem und schließlich die Geburt Jesu mit europäischen Volksliedern musikalisch erzählt, von einem Posaunenquartett, der großen Orgel der Münchner Musikhochschule und einer Stubnmusi umrahmt. Das Nebeneinander von sich jährlich wiederholenden Musikstücken und einer jedes Jahr wechselnden Gastgruppe bestimmt den Charakter dieser Veranstaltung, die stets — dem Geist seines Spiritus Rector Helmut Banzhaf folgend — mit dem Schnabel’schen „Transeamus usque Bethlehem“ endet. Zum Abschluss versammeln sich Mitwirkende und Publikum zu einem Weihnachtslieder-Singen im Lichthof der Hochschule, um es gemeinsam Weihnachten werden zu lassen.

1966 initiierte der Konzertveranstalter Richard Obermeier gemeinsam mit dem Chorleiter und Bearbeiter Helmut Banzhaf in München ein Advents- und Weihnachtsliedersingen, welches stets mit dem Schnabel’schen „Transeamus usque Bethlehem“ enden sollte. Dabei wird der Weg der Heiligen Familie nach Bethlehem mit europäischen Volksliedern musikalisch erzählt, von einem Posaunenquartett, der großen Orgel und einer Stub’nmusik umrahmt. Das Nebeneinander von sich jährlich wiederholenden Musikstücken und einer jedes Jahr wechselnden Gastgruppe bestimmt den Charakter dieser Veranstaltung.

Fast drei Jahrzehnte prägte der Dirigent Helmut Banzhaf mit seinem Chor und auch mit seinen liebevollen und zugleich eingänglichen Fassungen der Advents- und Weihnachtslieder die Veranstaltung. Nach dem Tod von Helmut Banzhaf im Jahr 1994 übernahm dessen Schüler Johannes M. Schachtner zusammen mit Werner Kling, dem Leiter der „Stub’musik Kling“ die künstlerische und organisatorische Leitung der Veranstaltung, bewahrte so die Tradition dieses Münchner Adventssingens und konnte somit im Jahr 2016 das 50-jährige Jubiläum der Veranstaltung begehen. Ab 1999 übernahm der Gautinger Jugendchor St. Benedikt den Chorpart, seit 2017 ist mit dem Chor des collegium:bratananium wieder ein gemischter Chor mit den originalen Liederfassungen Helmut Banzhafs zu hören. Ganz in dessen Geist übernimmt nun ab 2019 der Verein collegium:bratananium e.V. mit seinem künstlerischen Leiter Johannes X. Schachtner die Veranstaltung und freut sich, als nun dritte Generation diese Tradition fortsetzen zu dürfen.

« zurück